Ghana - ein Projekt des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer

logoWestphalian Children’s Village in Effiduase  (Oyoko)

Das Westphalian Children’s Village wurde zunächst als reines Kinderdorf für Waisen und Sozialwaisen gegründet. Später wurde es um Projekte der Selbstversorgung (Werkstätten, Farmaktivitäten), der Bildung ( Vocational School , heute Senior High School) und der Gesundheitsfürsorge (Augenklinik) erweitert, zur Verbesserung der Infrastruktur der gesamten Ashanti-Region.

Flagge Ghana
Das dazugehörige Farmland bietet neben der Eigenversorgung den SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern der Westphalian Senior High School Möglichkeiten der praktischen Ausbildung im Fach Agrarwirtschaft. Die Bestände an Ă–lpalmen versorgen das Kinderdorf und die SchulkĂĽche mit Palmöl zum Kochen und Braten. Der Ausbau einer Kakaoplantage soll die Selbsthilfe verbessern. Um den jungen Kakaopflanzen Schatten zu bieten, wurden sie zwischen Mais-, Maniok- und Kochbananenpflanzen gesetzt. Dennoch wird wegen der zunehmend extremen Trockenperioden eine Berieselungsanlage notwendig, um Verluste an Pflanzen zu verhindern.

Die Kinderdorfkinder leben mit Pflegeeltern und Geschwistern in einem Familienhaus. Jedem Kinderdorfkind wird eine – den Fähigkeiten entsprechende – Berufsausbildung oder eventuell sogar ein Studium ermöglicht. Dies ist eine große Herausforderung, die mit den Patengeldern allein nicht zu schaffen ist. Ein zusätzlicher Bildungsfonds (zweckgebundene Zuwendungen, regelmäßige Förderbeiträge) wurde dazu eingerichtet.

Seit einigen Jahren haben sich auf Grund neuer gesetzlicher Vorgaben in Ghana, nach denen Waisen nicht mehr in Kinderdörfern, sondern im erweiterten Familienverband untergebracht werden sollen, die Aufgaben des „Kinderdorfs“ gewandelt:
es werden keine neuen Kinder mehr aufgenommen, sondern bedürftige Kinder verbleiben in ihren Familien und werden dort vom IVWK unterstützt. Sozialarbeiter betreuen diese Familien und ermöglichen den Kindern den Schulbesuch (Finanzierung der Schulgebühren, Ausstattung mit Schulutensilien, Schuluniformen, ordentliche Kleidung).
Diese Kinder – auch wenn sie in ihren Familien wohnen – brauchen weiterhin unsere Unterstützung, um eine Ausbildung machen zu können!
Das Geld unserer Schule wird ausschlieĂźlich fĂĽr Unterhalt und Ausbildung der betreuten Kinder verwendet!

Erfahren Sie mehr ĂĽber den Verband (IVWK) und seine Projekte in Ghana unter http://ivwk.de/.

RSBM und das Kinderdorf in Ghana

Die RSBM und das Kinderdorf in Oyoko, Ghana

 

Seit 1994 unterstützt die Realschule Bünde-Mitte den Aufbau und Unterhalt des Kinderdorfes des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer (IVWK) in Oyoko, Ghana.

1985 wurde das Kinderdorf nach einer Landschenkung der Gemeinde Oyoko offiziell gegrĂĽndet.
Bis 1992 konnten mehrere durch Spenden finanzierte Familienhäuser fertig gest
ellt und bezogen werden.
Mit dem Bau des „Hauses Bünde“ 1994 begann auch das Engagement der Realschule Bünde-Mitte: ein erster Spendenbeitrag von 355,62 DM legte den Grundstein für eine bis heute andauernde Zusammenarbeit, die durch Patenschaften intensiviert wurde.

1999 ĂĽbernahm die damalige Klasse 6b erstmals eine Patenschaft fĂĽr ein Kind aus dem ghanaischen Kinderdorf.
Dieses „Kind“, Peter Nyanor, konnte mittlerweile – auch dank unserer Unterstützung – ein Hochschulstudium erfolgreich abschließen.


Seitdem unterstützen immer wieder Patenklassen - und das Kollegium - das Projekt mit einem monatlichen „Paten-Euro“ (siehe auch: Die Patenkinder der RSBM). Darüber hinaus gewähren wechselseitige Briefe einen interessanten Einblick in das Leben afrikanischer Jugendlicher.

Ein „Highlight“ eines jeden Schuljahres ist der jährliche Besuch des ghanaischen Kinderdorfleiters Sampson Owusu-Boapong, der die Schüler der Patenklassen immer wieder aufs Neue mit seinen Erzählungen und Berichten „aus erster Hand“ begeistert.

Herr Kleina und Frau GĂĽnther mit den

Patenkindern der RSBM 2007

 

Besuch aus Ghana

Sampson berichtet aus dem Kinderdorf in Oyoko

Sampson 1Am 25.09. 2018 konnten wir wieder einen weit gereisten und von den Schülerinnen und Schülern bereits lieb gewonnenen Gast in unserer Schule willkommen heißen: Sampson Owusu-Boampong, der Leiter des Kinderdorfes in Oyoko, Ghana, schaute auf seiner jährlichen Deutschlandreise wieder bei uns vorbei.
Sein Projekt: das "Westphalian Children's Village" in Oyoko, Ghana, das SchĂĽlerinnen und SchĂĽler unserer Schule seit ĂĽber 20 Jahren mit Patenschaften oder allerlei anderen Aktionen, bei denen Spenden gesammelt werden, unterstĂĽtzen.
Sampson erzählte
den SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern unserer 5. Klassen vom Leben in Ghana und im Kinderdorf. Anhand einiger aktueller Bilder aus dem Kinderdorf zeigte er ihnen, was ihre wichtige UnterstĂĽtzung bewirkt und ĂĽberbrachte den herzlichen Dank der Kinderdorf-Kinder.



Sampson 6Sampson 8Sampson 7

Wir haben uns sehr über Sampsons Besuch gefreut, da der persönliche Kontakt unser Ghana-Projekt für die Schülerinnen und Schüler "greifbar" macht und ihnen näher bringt.

 Sampson 9

Und auch dieses Mal ging Sampson nicht mit leeren Händen nach Hause -
stellvertretend fĂĽr alle unterstĂĽtzenden SchĂĽlerinnen und SchĂĽler ĂĽberreichte die Klasse 7a, die sich seit ĂĽber 2 Jahren fĂĽr das Projekt engagiert, Sampson einen groĂźen Scheck ĂĽber stolze
         2500 Euro
!

Allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, dass diese tolle Summe zusammengekommen ist, ein ganz herzliches DANKE von Sampson im Namen aller Kinderdorf-Kinder!

Hohe Ehrung fĂĽr 30 Jahre Einsatz

Bundesverdienstkreuz fĂĽr Sampson Owusu-Boampong

Der deutsche Botschafter in Ghana, Christoph Retzlaff, hat im Auftrag des deutschen Bundespräsidenten den Leiter des Westfälischen Kinderdorfes in Ghana, Sampson Owusu-Boampong, mit dem Verdienstkreuz am Band ausgezeichnet: "in Anerkennung seiner Verdienste um das internationale Ansehen Deutschlands im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit, seine langjährigen Engagements fĂĽr Kinder in Not in der Ashanti-Region und seiner vorbildlichen Initiative beim Aufbau von Projekten der GesundheitsfĂĽrsorge"!  

FuĂźballplatz fĂĽr das Kinderdorf

Ein FuĂźballplatz fĂĽr Oyoko!

FuĂźball spielen Kinder und Jugendliche rund um den Globus - und FuĂźball begeistert auch die Kinderdorf-Kids in Oyoko, Ghana!
Doch bislang mangelte es an einem ordentlichen Platz zum Kicken. Mit Hilfe von Spenden (u.a. floß auch der Erlös der
vorweihnachtlichen Waffelback-Aktion der RSBM-Ghana-AG in dieses Projekt) und mit viel Engagement und tatkräftigem
Anpacken der Kinderdorf-Kinder ist es nun gelungen, einen tollen Rasenplatz zum FuĂźballspielen nach Oyoko zu zaubern!