Bienvenue en France

Der 9er-Franz├Âsischkurs auf Entdeckungsreise in der Normandie

5. und letzter Tag, Freitag, 28. Juni

Nachdem am Morgen alle Koffer gepackt und verladen waren, hatten wir Gelegenheit, ├╝ber den gro├čen Wochenmarkt von Courseulles zu schlendern und schlie├člich am Strand ein letztes Mal den sch├Ânen Meerblick zu genie├čen.
Normandie5 3In Caen, der Hauptstadt des Departements Calvados, besuchten wir das Memorial. Dies ist das europaweit gr├Â├čte Museum mit thematisch geordneten Ausstellungen und Filmen zum Zweiten Weltkrieg und dessen Vorgeschichte sowie zu den Auswirkungen bis hin zum "Kalten Krieg".
Normandie5 1Normandie5 2Eine F├╝lle von Informationen erwartete uns und der Aufenthalt h├Ątte f├╝r einige Gruppenmitglieder noch l├Ąnger dauern k├Ânnen.

Abschlie├čend hatten alle Zeit, die Stadt zu erkunden oder aufgrund der Hitze unter den B├Ąumen des Schlossparks zu verweilen, ehe es um 18 Uhr zur├╝ckging Richtung B├╝nde...



4. Tag, Donnerstag, 27. Juni

Bei traumhaftem Wetter besuchten wir heute den Klosterberg Mont Saint-Michel an der Grenze zur Bretagne. Nach dem Aufstieg zur Klosterkirche, in der man zudem einer Messe der M├Ânche und Nonnen beiwohnen k├Ânnte, freuten sich alle auf den Abstieg durch die k├╝hlen Gew├Âlbe.

Die Gruppe war einstimmig der Meinung: Dies war ein weiteres bzw. ein ganz besonderes Highlight der Kursfahrt!

Normandie4 1Normandie4 2Normandie4 3Normandie4 4

 

3. Tag, Mittwoch, 26. Juni:

Normandie3 1Erste Station des Tages war der deutsche Soldatenfriedhof in La Cambe. Aufgrund des leichten Regens fiel die Begehung des Friedhofs ein wenig k├╝rzer aus als in den Jahren zuvor. Daf├╝r verbrachten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler umso mehr Zeit im angeschlossenen Informationszentrum. Sie studierten sehr ausf├╝hrlich, interessiert und sichtlich ber├╝hrt die Dokumente, Reportagen und Fotos.

Zweite Station: ├ľstlich des Omaha Beach gab es anschlie├čend auf der Pointe du Hoc viel zu entdecken. Dort befinden sich begehbare deutsche Bunker und unz├Ąhlige Bombenkrater, entstanden durch die Luftangriffe am 06. Juni 1944.

In Bayeux erwartete uns zun├Ąchst die Besichtigung des ber├╝hmten Tapis de Bayeux, auf dem die Ereignisse rund um die Schlacht bei Hastings ÔÇô im Jahr 1066 ÔÇô dargestellt sind.
Nach dem Besuch der Kathedrale hatten alle Freizeit in Bayeux.
Der ereignisreiche Tag endete wie auch an den Vortagen mit einer ÔÇ×UnterrichtsstundeÔÇť: Nos experiences dÔÇÖaujourdÔÇÖhui.

Normandie3 2Normandie3 3Normandie3 4Normandie3 5

2. Tag, Dienstag, 25. Juni:

Zun├Ąchst besuchten wir den amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville und fuhren anschlie├čend zu einer deutschen Gefechtstellung.
Normandie1 2Normandie1 3Normandie1 4
Normandie1 6a

Abschlie├čend gab's in Arromanches eine Filmvorf├╝hrung im 360┬░-Kino zu den Ereignissen der alliierten Invasion in der Normandie, die die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler besonders beeindruckte.

Im Landungsmuseum wurde der Bau des k├╝nstlichen Hafens erkl├Ąrt, und wir sahen noch zwei weitere Filme zum D-Day und zum Hafenbau.
Mit sehr vielen Eindr├╝cken im Gep├Ąck ging es schlie├člich weiter zur Jugendherberge!
Freizeit!! :-)









1. Tag: Montag, 24. Juni

Normandie1 1Normandie1 8

Am Montag gab es nach der Ankunft ein gemeinsames Pizzaessen in Courseulles-sur-Mer. Nach den ersten einf├╝hrenden Informationen am Denkmal des 6. Juni 1944 stand das "Jeu d'orientation" auf dem Programm.
Nach dem Abendessen trafen sich die Kursteilnehmer zu einer ersten "Unterrichtsstunde": Fragen stellen, Antworten suchen, spezifische Vokabeln notieren,...