Begegnungen in Rshew, Russland

Austausch 2019

Mitte September machte sich eine Gruppe von 13 Schülerinnen und Schülern unserer 9. und 10. Klassen
auf den Weg nach Rshew, 200 km westlich von Moskau.

Rhew 2 19 1Begleitet wurde die Gruppe von den Lehrkräften Barbara Tralle und Udo Neugart. Dies war bereits die zweite Projektfahrt im Rahmen der Schulpartnerschaft mit der Mittelschule Nr. 12.
Spät am Abend traf die Gruppe in Rshew ein, wo die Schülerinnen und Schüler von ihren Gastfamilien abgeholt wurden, zu denen vorher schon Kontakt aufgenommen worden war. In den folgenden fünf Tagen erhielten sie einen tiefen Einblick in das Leben an einer russischen Schule und den Alltag der Menschen in Russland. Bei allen Unterschieden fanden sich auch viele Gemeinsamkeiten und schnell entstanden Freundschaften, so dass nach wenigen Tagen gar nicht mehr zu erkennen war, wer Gast und wer Gastgeber war. Zur Verständigung wurden alle vorhandenen Sprachkenntnisse genutzt: Deutsch, Englisch und Russisch.

Rhew 2 19 2Rhew19 1Rhew19 2

Im Mittelpunkt des Aufenthaltes stand die Arbeit am Projekt „Denk mal“, bei dem Denkmäler  zum Sprechen gebracht wurden: Der Skulptur der trauernden Eltern (Käthe Kollwitz) und dem Standbild eines sowjetischen Soldaten im Friedenspark von Rshew wurden in Briefen und Dialogen Worte verliehen. Beide Kunstwerke verweisen auf die Geschichte der Schlacht von Rshew im Zweiten Weltkrieg. Die Erinnerung daran ist im Stadtbild allgegenwärtig.
Außerdem gestalteten die Schülerinnen und Schüler in deutsch-russischen Teams Entwürfe für ein gemeinsames deutsch-russisches Mahnmal für den Frieden. Die Ergebnisse der Projektarbeit wurden am Freitagnachmittag  in einer feierlichen Veranstaltung vor der Schulöffentlichkeit präsentiert.
Neben der Projektarbeit standen außerdem Ausflüge in Orte der näheren Umgebung auf dem Programm, bei denen die Schüler auch Eindrücke vom Leben der Menschen auf dem Land erhielten.
Und dann hieß es auch schon Abschied nehmen. Um am Abflugtag rechtzeitig am Flughafen zu sein, musste sich die Gruppe bereits am Vorabend nach Moskau begeben, so dass auch noch ein abendlicher Ausflug ins Stadtzentrum möglich war, sicherlich auch einer der Höhepunkte einer eindrucksvollen Projektfahrt.
Ermöglicht wurde diese Fahrt durch die Förderung  der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, Hamburg und des Kuratoriums Rshew, Gütersloh.

Rhew   Kopie

Medienerziehung für unsere 5er

Der richtige Umgang mit elektronischen Medien

Medien5erKinder und Jugendliche verbringen viel Zeit mit ihrem Smartphone oder dem Internet - ein Leben ohne diese elektronischen Medien scheint vielen undenkbar. Laut der JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-)Media) nutzen inzwischen 86 Prozent der 12-19jährigen regelmäßig Handy oder Smartphone, um das Internet aufzurufen und Kommunikationsdienste wie WhatsApp, Snapchat, TikTok oder Instagram zu nutzen.
Zweifellos sind Handy und Internet in vielen Bereichen ein Segen - trotzdem bergen diese unbegrenzten und  unkontrollierbaren Möglichkeiten bei unsachgemäßem Gebrauch auch vielerlei Gefahren! Grund genug, möglichst frühzeitig ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was im Umgang mit dem Internet erlaubt und nicht erlaubt bzw. fair ist (Cyber-Mobbing) oder wo Gefahren lauern (Schadprogramme, Kostenfalle etc.).

Medien5er2Wir sind deshalb sehr froh, in dieser Woche die Medienpädagogin Sabine Schattenfroh wieder einmal in unserer Schule begrüßen zu können. Sie besucht unsere neuen 5. Klassen, um mit den Kindern über den Umgang, die Erfahrungen und die Gefahren der elektronischen Medien ins Gespräch zu kommen.
Am Mittwochabend waren zu diesem Thema auch die Eltern der 5.-Klässler zu einem Informationsabend mit Frau Schattenfroh in die Schulaula eingeladen worden.
Unterstützt wird diese Aktion von der Initiative Eltern & Medien des Grimme-Instituts, und wir hoffen, dass wir diese Veranstaltung auch in Zukunft in diesem Rahmen fortführen können. Die Medienerziehung ist Bestandteil unseres Schulprogramms und wir freuen uns sehr über die kompetente Beratung und Unterstützung durch Frau Schattenfroh zu diesem wichtigen Thema!

Das Informationsmaterial des Elternvortrags finden Sie bei den "Elterninfos"!

25 Jahre Ghana-Projekt

Auszeichnung für die Realschule Bünde-Mitte

25 Jahre Ghana Urkunde 225 Jahre Ghana Urkunde 3Im Rahmen des alljährliche Patentreffen des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer e.V. (IVWK) am 28.09. in Paderborn wurde unsere Schule für ihr langjähriges Engagement für das Ghana-Projekt ausgezeichnet!
Zu der Feierstunde im Paderborner Rathaus waren Delegationen verschiedener Schulen geladen worden, die die Kinderhilfsprojekte des IVWK in Peru und Ghana seit vielen Jahren unterstützen.
Die RSBM gehört dabei zu den "treuesten" Förderern des Ghana-Projekts: seit 25 Jahren unterstützt unsere Schule bedürftige Kinder im Westphalian Children's Village in Oyoko und ist laut Aussage der IVWK-Vorsitzenden Christel Zumdiek die Schule mit den meisten Patenschaften! Kinderdorfleiter Sampson Owusu-Boampong, IVWK-Vorsitzende Christel Zumdiek und der Paderborner Bürgermeister Michael Dreier bedankten sich bei allen Schülern, Lehrern und Eltern für dieses großartige und langjährige Engagement.
Cornelia Hafner und Kerstin Günther nahmen die Auszeichnung stellvertretend für die Schulgemeinde entgegen.
25 Jahre Ghana 325 Jahre Ghana 525 Jahre Ghana 6

Sampson aus Ghana zu Gast in der RSBM

Sampson19 8Sampson19 15Ende September ist traditionell die Zeit, in der Mr Sampson Owusu-Boampong, Leiter des Westphalian Children's Village in Oyoko, Ghana, seinen alljährlichen Besuch in Deutschland abstattet. So auch in diesem Jahr - und wie immer nahm er sich dabei auch die Zeit, einen Vormittag an unserer Schule zu verbringen, denn die RSBM gehört seit 25 Jahren zu den treuen Unterstützern dieses Projekts des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer (IVWK).
Und seitdem ist Sampson, wie ihn die Schüler liebevoll nennen, ein gern gesehener, alljährlicher Gast an unserer Schule, der den Patenklassen und unseren neuen Fünftklässlern auf sehr unterhaltsame Weise vom Leben der Jugendlichen in Ghana erzählt. In diesem Jahr wurde Mr Sampson begleitet von Frau Piepenbrock vom IVWK, die den Werdegang von siebzehn (teilweise mittlerweile ehemaligen) Kinderdorf-Kindern aufzeigte, die durch die Unterstüzung unserer Schüler einen Schulabschluss, eine Ausbildung und teilweise sogar einen Hochschulabschluss machen konnten!
Sampson19 19Sampson19 11Sampson19 13
Sampson19 22Sampson19 26
Durch mehrere Aktionen während des vergangenen Schuljahres, aber vor allem auch durch einige Klassen, die Patenschaften für Kinder in dem Kinderdorf übernommen haben, ist wieder eine beachtliche Summe zusammengekommen, die die Klassensprecher der Patenklassen heute in Form eines großen Schecks überreichen konnten:
2400 Euro!


Allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, dass diese tolle Summe zusammengekommen ist, ein ganz herzliches DANKE von Sampson im Namen aller Kinderdorf-Kinder!

"Gesund beginnt im Mund"

gesund beginnt LogoRSBM-Schüler starten beim Bünder Volkslauf

Gesund beginnt im Mund 3Gesund beginnt im Mund 14Am 21. September startete die Jubiläumsausgabe des "Volkslaufs in Bünde und Kirchlengern", organisiert von der Zahnärztlichen Gesellschaft zur Patienteninformation (ZGP) und vom VfL Klosterbauernschaft: zum 20. Mal gingen Läuferinnen und Läufer auf verschiedene Strecken über unterschiedliche Distanzen - und auch fünf Läuferinnen und Läufer unserer Schule waren mit dabei! Diana, Ivana, Jeason und Daniel (alle aus der 6d) sowei Farez (10c) haben bei bestem Laufwetter die jeweils 4 km lange Strecke erfolgreich bewältigt! Klasse!!
Gesund beginnt im Mund 8Gesund beginnt im Mund 10Gesund beginnt im Mund 5Gesund beginnt im Mund 11bGesund beginnt im Mund 12Gesund beginnt im Mund 9aFrei nach dem Motto "die Letzten werden die Ersten sein" gelang es Farez sogar, trotz verspätetem Start in der Konkurrenz der männlichen Jugendlichen unter 18 Jahren noch auf Platz 2 vorzulaufen!

bili schule

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule

Logo Knguru

Big Challenge Logo