Medienerziehung für unsere 5er

Der richtige Umgang mit elektronischen Medien

Medienerziehung 2Kinder und Jugendliche verbringen viel Zeit mit ihrem Smartphone oder dem Internet - ein Leben ohne diese elektronischen Medien scheint vielen undenkbar. Laut der JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-)Media) nutzen inzwischen 86 Prozent der 12-19jährigen regelmäßig Handy oder Smartphone, um das Internet aufzurufen und Kommunikationsdienste wie Facebook, WhatsApp oder Instagram zu nutzen.
Zweifellos sind Handy und Internet in vielen Bereichen ein Segen - trotzdem bergen diese unbegrenzten und vielfach unkontrollierbaren Möglichkeiten bei unsachgemäßem Gebrauch auch vielerlei Gefahren! Grund genug, möglichst frühzeitig ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was im Umgang mit dem Internet erlaubt und nicht erlaubt bzw. fair ist (Cyber-Mobbing) oder wo Gefahren lauern (Schadprogramme, Kostenfalle etc.).

Medienerziehung 1Medienerziehung 3

Wir waren deshalb sehr froh, in dieser Woche die Medienpädagogin Sabine Schattenfroh wieder einmal in unserer Schule begrüßen zu können. Sie besuchte unsere neuen 5. Klassen, um mit den Kindern über den Umgang, die Erfahrungen und die Gefahren der elektronischen Medien ins Gespräch zu kommen.
Am Mittwochabend waren zu diesem Thema auch die Eltern der 5.-Klässler zu einem Informationsabend mit Frau Schattenfroh in die Schulaula eingeladen worden.
Unterstützt wird diese Aktion von der Initiative Eltern & Medien des Grimme-Instituts, und wir hoffen, dass wir diese Veranstaltung auch in Zukunft in diesem Rahmen fortführen können. Die Medienerziehung ist Bestandteil unseres Schulprogramms und wir freuen uns sehr über die kompetente Beratung und Unterstützung durch Frau Schattenfroh zu diesem wichtigen Thema!

Abschlussfahrt der 10. Klassen

Erst das Vergnügen, dann gestärkt an die Arbeit!

Das neue Schuljahr beginnt für die neuen 10. Klassen traditionell mit der Abschlussfahrt im September!
Für die künftigen Abgänger gilt es, Kraft zu tanken für den "Endspurt", die Klassengemeinschaft zu stärken, um dann gemeinsam die Aufgaben zu meistern, die im letzten Schuljahr anstehen.
In diesem Jahr hatten sich wieder drei Klassen (10b, 10c und 10d) auf den Weg nach England gemacht. Während die 10c und die 10d gemeinsam ihr Hauptquartier in Canterbury einrichteten, zog es die 10b in die Hauptstadt London - wo sich alle drei Klassen doch tatsächlich begegnet sind (ohne sich zu verabreden!)! Ist halt nicht so groß, die Stadt... :-)

10erFahrt 110erFahrt 710erFahrt 210erFahrt 3

10erFahrt 1210erFahrt 1310erFahrt 1110erFahrt 14

10erFahrt 410erFahrt 610erFahrt 810erFahrt 5

Die 10a erkundete in der Woche die tschechischen Hauptstadt Prag - und die Moldau...! :-)
10erFahrt 1010erFahrt 9

Richtig Bus fahren!

Fünftklässler gehen zur "Busschule"!Busschule 1

Der neue Schulweg bedeutet für viele Schülerinnen und Schüler auch, dass sie nun erstmals mit dem Bus zur Schule fahren (müssen).
Wie man sich an der Bushaltestelle und im Bus richtig verhält, die Funktionsweise der automatischen Türen, Verhalten im Notfall und was eigentlich die Piktogramme im Bus bedeuten - all das lernen die neuen Fünftklässler in der BUSSCHULE, die in Zusammenarbeit mit der Polizei und des Reisedienstes Bollmeyer durchgeführt wird.

Nach einer theoretischen Einführung in unserer Mediothek, wartete ein bereitgestellter Bus auf unsere 5.-Klässler.
Hier erklärte Dietmar Hess, Verkehrssicherheitsberater der Polizei Herford, wie man sich im Bus verhält und was beim Ein- und Aussteigen zu beachten ist!
Busschule 3Busschule 4Busschule 7Busschule 6Busschule 10Busschule 12
Zum Abschluss demonstrierte der Busfahrer, was bei einer Vollbremsung passieren kann:
Schon bei einer Geschwindigkeit von nur 30 km/h rutschte ein ungesicherter 20-Liter-Wasserkanister,
begleitet vom Geschrei der Schülerinnen und Schüler, von ganz hinten einmal durch den ganzen Bus nach vorne!
Wir wünschen all unseren "BusfahrerInnen" allzeit gute Fahrt!

Fahrradscouts begleiten "die Neuen" zur Schule

Sicher zur Schule - mit dem Rad!

Mit dem Übergang in eine neue Schule ist in der Regel auch ein neuer Schulweg verbunden. Für so manche Schülerinnen und Schüler bedeutet dies auch, dass sie nun - vielleicht zum ersten Mal - mit dem Fahrrad zur Schule fahren.
Fahrradscouts 2
Um den neuen Mitschülerinnen und Mitschülern den Einstieg als "Radfahrer" zu erleichtern und vielleicht auch manchmal ein wenig Angst zu nehmen, haben 12 "Fahrradscouts" aus der Jahrgangsstufen 10 eine Woche lang die neuen Radler von verschiedenen Treffpunkten aus zur Schule begleitet und nach Unterrichtsschluss wieder zurück. So lernen "die Neuen" gleich zu Beginn den sichersten Radweg zur Schule kennen und werden auf mögliche Gefahrenpunkte hingewiesen. Glücklicherweise spielte das Wetter in diesem Jahr ganz gut mit und ließ alle Radler trocken!

Ein herzliches Dankeschön an die tapferen Radlerinnen und Radler, die dem Wetter getrotzt haben, um unseren Fünftklässlern einen sicheren Schulweg zu ermöglichen:

Lina, Kira, Viktor, Daniel, Jason, Julia, Max, Markus, Timo, Mattis, Nick und Nadine

Fahrradscouts 1Fahrradscouts 3

Einführungswoche II

Zu einer Schule gehören nicht nur das neue Gebäude oder die neuen Gesichter um einen herum! Und so lernen die neuen 5.-Klässler während ihrer ersten Schulwoche bei uns auch die Dinge, die abseits des Unterrichts im Schulleben wichtig sind. Dazu gehört z.B. der Schulweg: Polizeihauptkommissar Hans-Jörg Dunkelau erklärte und zeigte den Schülerinnen und Schülern, wie sie sicher zur Schule kommen:
sicherer Weg 1sicherer Weg 2sicherer Weg 3

Mensaessen 3Mensaessen 2Mensaessen 4
Beim gemeinsamen "Probeessen", das vom Förderverein unserer Schule gesponsert wurde, konnten die Schülerinnen und Schüler unser Essensangebot kennenlernen:

bili schule

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule

Logo Knguru

Big Challenge Logo