Das ist meine neue Schule!

Kennlernnachmittag für die neuen 5.-Klässler

Kennlern 11Kennlern 4Das laufende Schuljahr steckt mitten im Endspurt - und doch wirft das neue Schuljahr bereits seine Schatten voraus! Während sich für die allermeisten unserer Schülerinnen und Schüler lediglich die Klassenbezeichnung ändert, betreten die neuen 5.-Klässler nach den Sommerferien spannendes Neuland: die weiterführende Schule! Damit dies kein Schritt ins Unbekannte wird, fand am Dienstag, dem 28.05. in unserer Schule ein Kennlernnachmittag für alle zukünftigen 5.-Klässler statt.
Nach einem musikalischen Willkommensgruß der Bläser-AG, begüßte unsere Schulleiterin Marion Bienen die großen und kleinen Gäste, die sich in der Schulaula versammelt hatten. Weitere Unterhaltung boten das Trommel-Ensemble, die Jonglage-AG von und mit Jaron Flömer (9a) und Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs mit einer Gesangsdarbietung.

Kennlern 3Kennlern 2Kennlern 1Kennlern 7Kennlern 6Kennlern 8Kennlern 9Kennlern 12Kennlern 13

Anschließend versammelten sich die kommenden 5.-Klässler mit ihren Klassenlehrern und Paten aus dem Jahrgang 8 in ihren zukünftigen Klassenräumen und hatten dort Gelegenheit sich gegenseitig kennenzulernen und zu "beschnuppern"!

Kennlern 14Kennlern 15Kennlern 16Kennlern 17

Ja, ein Schulwechsel ist eine spannende Sache und mit vielerlei neuen Eindrücken und Erfahrungen verbunden. Unsere zukünftigen Mitschüler haben anscheinend große Lust darauf und bekundeten durchweg ihre Vorfreude auf das kommende Schuljahr.

Und auch wir freuen uns auf euch!! Bis ganz bald!

RSBM gestaltet Frühlingsfest mit

SoR LogoCa. 80 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangstufen 5-9 haben am Freitag beim Bünder Frühlingsfest ein musikalisches Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt.
Die Schülerschaft und Lehrkräfte haben sich vor einigen Jahren dazu entschieden, eine Schule ohne Rassismus sein zu wollen und dies nicht nur im täglichen Miteinander, sondern auch in zusätzlichen Aktionen zu leben.

Frühlingsfest 8   KopieBeim Frühlingsfest wurde das Lied "Ich bin so" farbenprächtig auf die Bühne und den Rathausvorplatz gebracht - der Internet-Hit zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2019 wurde seinerzeit in Bünde initiiert und "besingt" eine vielfältige, bunte Welt.

Im Anschluss daran stimmte die Blechbläser-AG die Besucher mit Frühlingsliedern auf den Beginn der schönen Jahreszeit ein.



Frühl 1Frühl 2Frühlingsfest 4Frühlingsfest 5   KopieFrühlingsfest 6Frühl 3Frühl 4

Das liebe Geld...

Im Rahmen der Berufsorientierung wurde in dieser Woche für alle Klassen 9 eine (Beratung zur) Schuldenprävention durchgeführt.
Unter der Leitung von Frau Etzien vom Sozialdienst katholischer Frauen in Kooperation mit der Sparkasse wurden die Schülerinnen und Schüler unseres 9. Jahrgangs in spielerischer Form in die ersten Schritte zum eigenverantwortlichen Umgang mit Geld eingeführt, um Schulden zu vermeiden.
Geld 5Geld 6
Schwerpunkte waren dabei Übungen zum Auskommen mit dem Gehalt über einen Monat und Visionen zur weiteren Lebensgestaltung. Dabei mussten die Schüler ihre Vorstellungen vom Leben mit dreißig und sechzig Jahren für die Lebensbereiche Mobilität, Wohnen, Kleidung und Handy darstellen.
Bei all den Gedanken um den späteren Ausbildungs- und Berufswunsch spielt natürlich auch die Frage nach dem Gehalt eine Rolle. Geld verdienen ist gut - aber was dann damit anstellen und wie wirtschafte ich richtig? Diese gelungene Veranstaltung konnte dazu nützliche Denkanstöße vermitteln!
Geld 4Geld 7Geld 8Text: C. Hosfeld

Wo soll ich mein Praktikum machen?

9.-Klässler geben Hilfestellung

Praktikumsberichte 13Praktikumsberichte 16Praktikumsberichte 5Praktikumsberichte 6
Um die oben gestellte Frage zu beantworten, informierten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 anhand vorbereiteter Plakate und Flyer die 8.-Klässler, die im kommenden Schuljahr ihr Betriebspraktikum absolvieren.
Mit Hilfe ihrer Laufzettel konnten sich die zukünftigen Praktikanten eine Vielzahl von Informationen notieren, um dann eine Entscheidungshilfe für ihr eigenes Vorhaben im kommenden Schuljahr zu erhalten.
Dabei ging es um berufliche Zugangsvoraussetzungen, Gehälter, positive und negative Praktikumserfahrungen, Arbeitsschwerpunkte und vieles mehr.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 konnten sich dabei über eine Vielzahl verschiedenster Berufen informieren.

Praktikumsberichte 7Praktikumsberichte 8Praktikumsberichte 9Praktikumsberichte 10Praktikumsberichte 14Praktikumsberichte 15
Text & Fotos: C. Hosfeld


Woher kommt die Milch?

5.-Klässler besuchen Milchviehbetrieb

Bauernhof 10Bauernhof 4
Bauernhof 7
Anfang April ging es für die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen "rauf auf's Land"!
Im Rahmen des Erdkunde- und Biologieunterrichts besuchten sie den Milchviehbetrieb der Familie Langer in Bünde-Spradow.


Zu Beginn machten sich die Schülerinnen und Schüler mit den "Hauptdarstellern" der Milchproduktion vertraut - den Kühen! Dabei wurde schnell klar, dass es in den Ställen nicht immer riecht wie auf einer Blumenwiese! Aber die kleinen tappsigen Kälbchen ließen die Herzen der 5.-Klässler trotzdem erweichen!


Bauernhof 9
Auf einem Rundgang durch den gesamten Betrieb zeigte Frau Langer den Schülerinnen und Schülern auch die Mastbullen und die Milchkühe in der modernen Stallanlage und erklärte, wie die Milch gewonnen wird.

Bei der Fütterung der Kälber und auf dem Melkstand wurde deutlich, dass die moderne Computertechnik aus der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken ist. Jedes Kalb trägt einen Computerchip am Halsband, der die Zuteilung der Muttermilch regelt. Beim Melken wird die Milchmenge jeder Kuh automatisch registriert.


Bauernhof 5Bauernhof 6Die Schülerinnen und Schüler gewannen bei diesem Ausflug interessante Einblicke in die moderne Milchwirtschaft und können in Zukunft die Frage "Woher kommt die "Milch?" sicher bestens beantworten!

bili schule

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule

Logo Knguru

Big Challenge Logo