Mit Else lÀuft's...

... und die RSBM lÀuft auf Platz 1!Mit Else lÀufts

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr trafen sich LĂ€uferinnen und LĂ€ufer unserer Schule - SchĂŒler wie Lehrer - am RSBM-Pavillon in der NĂ€he des Freibadeingangs, um am diesjĂ€hrigen Benefizlauf "Mit Else lĂ€uft's" teilzunehmen. Immer fĂŒnf LĂ€ufer waren gleichzeitig auf dem 2,2 km langen Rundkurs unterwegs. Die StaffelstĂ€be wurden nach 1, 2 oder auch 3 Runden an den nĂ€chsten Starter ĂŒbergeben, so dass wir nach 3 Stunden auf insgesamt 59 Runden kamen, was einer Laufstrecke von exakt 130,98 km entspricht!.

Mit dieser Spitzenleistung erreichten wir folgerichtig den ersten Platz
in der Klasse der 3-Stunden-Staffeln!

Mit Else lÀufts 25

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten großen Einsatz und den Willen die Strecke zu bewĂ€ltige. Einem SchĂŒler gelang es sogar insgesamt 8 Runden (17,6 km!!!) fĂŒr unsere Schule zu laufen: Herzlichen GlĂŒckwunsch an Linus aus der 7d!

Mit Else lÀufts 2Mit Else lÀufts 4Mit Else lÀufts 5Mit Else lÀufts 7Mit Else lÀufts 8Mit Else lÀufts 10Mit Else lÀufts 13Mit Else lÀufts 17Mit Else lÀufts 20Mit Else lÀufts 22Mit Else lÀufts 21


Neben der sportlichen Leistung waren viele GesprĂ€che zwischen Eltern, SchĂŒlern und Lehrern möglich, die zum Gelingen der gemeinschaftlichen Aktion beitrugen.
Wir freuen uns bereits auf die nÀchste Teilnahme!

 

Entlassfeier 2019

Entlassfeier im Forum Ennigloh
Entlassung19 36

Entlassung19 1Entlassung19 2Entlassung19 3Entlassung19 4

Entlassung19 6
Es ist geschafft! Endlich konnten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler unseres 10. Jahrgangs ihre wohlverdienten Zeugnisse in Empfang nehmen - und damit den Nachweis ihrer Mittleren Reife!
Nachdem das gemeinsame Abschlussfoto "im Kasten" war, fĂŒhrten Laureen und Jano durch einen bunten Abend im Forum Ennigloh. Schulleiterin Marion Bienen, Herr Dreier als Vertreter der Stadt BĂŒnde und die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Ellen Ebmeier, gratulierten den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern zu der erbrachten Leistung und gaben unseren AbgĂ€ngerinnen und AbgĂ€ngern die besten WĂŒnsche fĂŒr die Zukunft mit auf den Weg.
FĂŒr den musikalischen Rahmen sorgten die BlechblĂ€sergruppe und Maximilian Löwen (9b) mit einem tollen KlavierstĂŒck. Weitere Darbietungen wie eine beeindruckende Jonglage von Jaron Flömer (9a) und Foto-VorfĂŒhrungen der jeweiligen Abgangsklassen rundeten den gelungenen Abend ab.

Den eigentlichen Höhepunkt bildete die Übergabe der Zeugnisse.
Die jeweils Klassenbesten sowie besonders engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler erhielten neben den Zeugnissen noch eine zusĂ€tzliche PrĂ€mie!
FĂŒr besondere schulische Leistungen wurden Kim Vortriebe (10a), Angelika Bauer (10b), Noel Maurice Halfe (10c) und Laureen Baldreich (10d) geehrt; eine PrĂ€mie fĂŒr besonderes außerunterrichtliches Engagement bekamen Melina Pautz (10a), Chiara Parisi (10b), Nicole Arendt (10c) und Alperen Ziypak (10d).
Der von der Volksbank verliehene "Social Award" fĂŒr besonderes soziales Engagement ging an Melina Pautz.
Zum Ende richtete SchĂŒlersprecherin Melina Pautz noch einige Worte an ihre MitschĂŒler bevor das gemeinsame Lied "Hundert Leben" den Schlusspunkt setzte.

Entlassung19 5Entlassung19 27Entlassung19 7Entlassung19 10Entlassung19 8Entlassung19 12Entlassung19 13Entlassung19 28Entlassung19 20Entlassung19 22Entlassung19 21Entlassung19 26Entlassung19 37

Wir wĂŒnschen unseren AbgĂ€ngern alles Gute
und viel Erfolg fĂŒr die Zukunft!

Exkursion unserer 9er-Französischkurse

Spurensuche in der Normandie

Kurz nach den Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der alliierten Landung in der Normandie am 6. Juni 1944 – „D-Day“ genannt – begaben sich die Französischkurse unserer neunten Klassen auf große Fahrt in die Normandie.
Die Gruppe wohnte in Courseulles-sur-Mer, einem kleinen Ort an jenem KĂŒstenstreifen, der im 2. Weltkrieg zu unerwarteter BerĂŒhmtheit gelangte, da die alliierten Truppen hier ihr Landemanöver starteten, um das besetzte Frankreich, ja ganz Europa von der Naziherrschaft zu befreien.

Normandie1 9Die Gruppe besuchte das StĂ€dtchen Arromanches, wo die Alliierten in nur wenigen Tagen einen vorgefertigten, kĂŒnstlichen Hafen errichteten. Filme und ErklĂ€rungen im Landungsmuseum und im 360°Kino „CinĂ©ma Circulaire“ gaben Einblicke in die Ereignisse rund um die Schlacht in der Normandie im Sommer 1944.
Desweiteren erkundeten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler die Bunkeranlagen und Kanonenkrater an der Pointe du Hoc, einer deutschen Abwehrstellung östlich des Omaha Beach, der nach dem 6.Juni 1944 „Omaha, la sanglante“, der blutige Strand genannt wurde.


Normandie1 3Bei den Besuchen der Soldatenfriedhöfe in Colleville ( 9 387 amerikanische Gefallene ) und in La Cambe ( 21 222 deutsche Gefallene ) zeigten die Gruppenmitglieder großes Interesse und nicht wenige waren sichtlich berĂŒhrt.

Auf ebenso großes Interesse stieß der Besuch des MĂ©morial de Caen, dem grĂ¶ĂŸten Museum zu Themen des 2. Weltkrieges, zum „D-Day“ , aber auch zur folgenden Zeit des „Kalten Krieges“.
Normandie4 1
Als besonderes Highlight der Reise stellte sich die Fahrt zum Klosterberg Mont Saint-Michel heraus. Er ist Weltkulturerbe und liegt an der Grenze zur Bretagne. In den Gewölben des Klosterberges suchten und fanden alle eine willkommene AbkĂŒhlung angesichts der draußen herrschenden extremen Hitze.
Französischen Alltag erlebte die Gruppe unter anderem auf dem Markt in Courseulles und nicht zuletzt bei den Mahlzeiten in der Jugendherberge. Der ein oder andere probierte dabei ganz mutig Schnecken und Muscheln.

In den StĂ€dten Bayeux und Caen gab es nicht nur Zeit fĂŒr einen ausgiebigen Einkaufsbummel. Hier wandelten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler außerdem auf den Spuren des großen Normannenherzogs Guillaume le ConquĂ©rant. Sie besichtigten die Kathedrale Notre-Dame und den 70 m langen Wandteppich in der Tapisserie von Bayeux. Dieser im 11. Jahrhundert gestickte Teppich ist ebenfalls Weltkulturerbe und stellt die Eroberung Englands im Jahre 1066 durch Wilhelm den Eroberer dar. In Caen versammelte sich die Gruppe schließlich in den Burganlagen des besagten Normannenherzogs, um von dort aus die Heimreise anzutreten.

Eine aufregende Woche voller Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse ging fĂŒr die meisten viel zu schnell vorbei.

Alles Gute, Frau Remmert!

Abschied Remmert 1Am 01. Juli mussten wir uns von einem "Urgestein" unserer Schule verabschieden: unsere Berufsberaterin Frau Remmert genießt ab sofort ihren wohlverdienten Ruhestand!
Sage und schreibe 25 Jahre war sie an unserer Schule als Beraterin tĂ€tig gewesen und hat in dieser Funktion unzĂ€hlige unserer SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in Fragen zur richtigen Berufswahl unterstĂŒtzt!
Unser Berufsorientierungskoordinator Christian Hosfeld hat ausgerechnet, dass Frau Remmert in den letzten 25 Jahren ca. 10.000 BeratungsgesprĂ€che gefĂŒhrt hat!
Auch Willi Reckers, langjĂ€hriger Berufskoordinator an unserer Schule, ließ es sich nicht nehmen, zu Frau Remmerts Verabschiedung noch einmal an seine alte WirkungsstĂ€tte zurĂŒckzukehren. Mit ihm hatte seinerzeit die Zusammenarbeit begonnen, die Christian Hosfeld nun seit neun Jahren fortfĂŒhrt.

Abschied Remmert 2



Die Realschule BĂŒnde-Mitte bedankt sich - auch und vor allem im Namen unserer SchĂŒlerinnen und SchĂŒler - ganz herzlich fĂŒr die ĂŒberaus gute Zusammenarbeit und die wertvolle UnterstĂŒtzung auf dem Weg ins Berufsleben!


Wir wĂŒnschen Ihnen, liebe Frau Remmert,
alles Gute fĂŒr Ihre "dienstfreie" Zukunft!


Tag der Ausbildungsbotschafter

Tag der Ausbildungsbotschafter 9Unter diesem Motto begegneten die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen unserer Jahrgangsstufe 9 Auszubildenden zahlreicher Unternehmen der Region. Viele Firmen waren eingeladen - darunter Hettich, Multi Box, Sparkasse BĂŒnde, Barmer Ersatzkasse, Jugendhilfe Schweicheln, Palsbröker, Gerresheimer, Becker und Tiemann, Ludwig Fresenius, IHK, Finanzamt BĂŒnde und Profildesign -, und schickten ihre Auszubildenden in unsere Schule, damit diese aus ihrer Perspektive ĂŒber die Ausbildung berichten konnten. Dabei ging es um Ausbildungsinhalte, Berufsfelder, erste Erfahrungen in der Ausbildung, Probleme und Tipps. Von der „angemessenen Kleidung“ ĂŒber Bewerbungen und Alltag in der Ausbildung wurde eine ganze Bandbreite von verschiedenen Fragen erörtert und von den Auszubildenden mit den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern besprochen. Die Auszubildenden hatten sich mit Power-Point-PrĂ€sentationen, mitgebrachten Arbeitsmaterialien oder typischen Aufgaben in der Ausbildung auf ihre Aufgabe vorbereitet und konnten die vielfĂ€ltigen Fragen der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler gut beantworten, so dass diese einen guten Eindruck im Hinblick auf ihre anstehenden eigenen BerufswĂŒnsche und Entscheidungen bekamen.

Tag der Ausbildungsbotschafter 4Tag der Ausbildungsbotschafter 5Tag der Ausbildungsbotschafter 6

Kontakt

Realschule BĂŒnde-Mitte

Strotweg 19
32257 BĂŒnde

Tel.: 05223 / 179191
Fax: 05223 / 179190

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule