Neue Busbegleiter ausgebildet!

Busbegleiter 2020Acht SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus dem Jahrgang 8 haben sich zu Busbegleitern ausbilden lassen.

Christina Pörtner vom Verein „Up to you!“ leitet seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit der Polizei die Busbegleiterausbildung. In diesem Jahr hat der „Polizist im Ruhestand“ Dietmar Hess seine Nachfolgerin Andrea Kumpert in die AblĂ€ufe der Ausbildung eingearbeitet.
Ziel der Busbegleiter ist es, in den Bussen fĂŒr mehr Sicherheit und weniger SachbeschĂ€digung zu sorgen. Dass dies tatsĂ€chlich gelingt, wird von den Verkehrsbetrieben bestĂ€tigt!

Gemeinsam mit sechs SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern des Gymnasiums am Markt haben unsere neuen Busbegleiter gelernt, wie man Fehlverhalten anspricht, ohne sich in Gefahr zu bringen. Durch kooperative Spiele wurde die TeamfĂ€higkeit gefördert und das richtige Verhalten in Rollenspielen erprobt. Dazu stellte die BVG am zweiten Tag einen Bus samt Busfahrerin zur VerfĂŒgung, so dass Situationen realitĂ€tsnah ausprobiert und zahlreiche Fragen zu möglichen Problemen im Bus geklĂ€rt werden konnten.

Busbegleiter 2Busbegleiter 1
Bei einer kleinen Feierstunde am 11. Februar 2020 in der Realschulaula erhielten die „frischgebackenen“ Helfer ihren Busbegleiterausweis und ein Zertifikat ausgehĂ€ndigt.
Die Klasse 5d fĂŒhrte im Rahmen dieser Auszeichnung einen Tanz auf, den sie mit ihrem Lehrer Sebastian Dold einstudiert hatten.

Wir wĂŒnschen unseren Busbegleitern
Jan-Luca Haubrock, Josef Enns, Kaan Colban, Simon Gerlitzki, Justin Ledock, Paul Oldenburger, Lara Sophie Sahs und Linus Scharf möglichst wenige, dann aber erfolgreiche EinsÀtze in ihrer neuen Funktion!

Busbegleiter 3

Text & Fotos: H. Stoppkotte

RSBM-SchĂŒler erfolgreich bei "Jugend forscht"!

Zwei Teams unserer Schule traten dieses Jahr in den naturwissenschaftlichen Wettbewerben „Jugend forscht“ an.
Begleitet wurden sie bei ihren Arbeiten von Hans Trapp.
Jugend forscht
Alison Kerliz und Joelle Fedrau nahmen sich dabei einer klebrigen Angelegenheit an – den Kaugummis. Sie kleben auf Radwegen, BĂŒrgersteigen oder Schulhöfen und sind oft ein Ärgernis. Die beiden SchĂŒlerinnen der 7. Klasse wollten wissen, woraus Kaugummis eigentlich bestehen, was mit ihnen beim Verschlucken passiert und wie man sie am besten wieder entfernen kann. Sie fĂŒhrten mehrere Versuche durch, um die Zusammensetzung zu erforschen und Möglichkeiten zu finden, wie man einen Kaugummi wieder loswerden kann, wenn dieser z.B. am Lieblingspullover kleben bleibt. „Da gibt es verschiedene Möglichkeiten“, sagt Joelle. „Man kann die Kleidung in die TiefkĂŒhltruhe legen und nach zwei Tagen kann man den Kaugummi abschaben.“

Jugend forscht II

Fabian Tissen und Maik Dridiger
, ebenfalls aus Klasse 7, interessieren sich mehr fĂŒr die Faszination von Kristallen. Sie wollen aus unterschiedlichen Salzlösungen die optimale Kristallform gewinnen. Ihr Ergebnis: Besonders schnell wachsen die Kristalle vom Seignettesalz. Bei Kochsalz dagegen ist Geduld gefragt, denn die gebildeten Kristalle haben zwar die optimale WĂŒrfelform, aber die gewĂŒnschte GrĂ¶ĂŸe wurde auch nach 4 Monaten noch nicht erreicht.


Am 15. Februar wurden die Ergebnisse in der Schalterhalle der Sparkasse Herford ausgestellt, wo sie zunĂ€chst von der Jury aus Fachlehrern und Hochschulprofessoren begutachtet wurden, bevor die Ausstellung anschließend fĂŒr Familien, Freunde und andere Interessierte geöffnet wurde.

Da standen die Ergebnisse bereits fest:
Fabian und Maik belegten einen tollen 3. Platz im Wettbewerb „SchĂŒler experimentieren“.
Alison und Joelle konnten den Regionalentscheid sogar gewinnen und sind damit als einziges BĂŒnder Team aus dem Raum Herford fĂŒr das Landesfinale qualifiziert!

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg!!

Text/Fotos: NW

Ein aufregender Tag auf Gut Bustedt

Bustedt 22a
Alle fĂŒnften Klassen machten sich in der vergangenen Woche auf den Weg zum Biologiezentrum Bustedt, um dort an einem Vormittag zum Thema "Tiere im Winter" zu arbeiten.


Hier ist der Bericht von Lynn (5a):

Bustedt 2Bustedt 1
Wir sind um ca. 8 Uhr mit dem Bus von der Schule losgefahren Richtung Gut Bustedt. Als wir dort ankamen wurden wir von den Leiterinnen nett begrĂŒĂŸt und klassenweise aufgeteilt.

Wenig spĂ€ter sind wir in einen großen Raum gekommen, wo ein Stuhlkreis aufgebaut war. In der Mitte des Stuhlkreises und im Raum verteilt standen viele ausgestopfte Tiere. Wir mussten in Kleingruppen herausfinden, welche Tiere das sind und aufschreiben, wie diese Tiere die kalte Jahreszeit unbeschadet ĂŒberstehen.

Bustedt 23Bustedt 24Bustedt 25

Bustedt 12Bustedt 29Nach einer kurzen FrĂŒhstĂŒckspause ging es endlich nach draußen!
In einem nah gelegenen WaldstĂŒck teilte unsere Leiterin kleine Pinzetten zum Fangen der Tiere aus. In Gruppen suchten wir fleißig unter Rinden, BaumstĂ€mmen, in Erdlöchern und BlĂ€tterhaufen kleine Insekten. Wir fanden viele verschiedene Tiere, wie z.B. LaufkĂ€fer, Wanzen, Spinnen, TausendfĂŒĂŸler, WĂŒrmer, Schnecken und vieles mehr.

Wieder zurĂŒck auf Gut Bustedt haben wir unsere Insekten in kleine SchĂ€lchen gelegt, um sie mit einer Lupe zu beobachten. Anschließend sollten wir die Tiere bestimmen. NatĂŒrlich haben wir die Tiere danach alle wieder zurĂŒck in ihren natĂŒrlichen Lebensraum zurĂŒckgebracht.

Bustedt 4Bustedt 35Bustedt 6Bustedt 7Bustedt 8Bustedt 37

Leider war dieser lehrreiche und interessante Tag dann auch schon wieder vorbei. Wir durften noch die Pferde und Ziegen streicheln bis der Bus uns wieder zurĂŒck nach BĂŒnde brachte.

Autorenbegegnung an der RSBM

autorenlesungAutorin Annette Weber weckt Leselust

Gefördert durch den Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V. und den Förderverein unserer Schule erlebten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Jahrgangsstufe 9 am vergangenen Donnerstag eine inspirierende Autorenlesung.

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Dr. Annette Weber war zu Gast, um aus ihren Werken zu lesen und Fragen rund um das Schreiben und den Beruf als Autorin zu beantworten.
„Wir wollen auf diese Weise Begeisterung fĂŒr Literatur, Lesen und den Umgang mit Sprache wecken“, erklĂ€rt Deutschlehrerin Daniela SchĂ€ffer, die die Lesung organisiert hat. Gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe werden auf diesem Wege gefördert und so könne zumindest indirekt auch zur Förderung der Lese- und Schreibkompetenz beigetragen werden.
Die ehemalige Grundschullehrerin Annette Weber aus Bad Lippspringe richtet sich in ihren Werken mit einfachem Vokabular, kurzen Texten und spannenden Inhalten gezielt an Jugendliche, die sich selbst als Nichtleser bezeichnen wĂŒrden.
autorenlesung 4Mehrere BĂŒcher erschienen in Zusammenarbeit mit jungen Menschen, deren Lebensgeschichte und Erfahrungen in die ErzĂ€hlungen eingeflossen sind. Den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern konnte die Autorin von der Kontaktaufnahme und dem Austausch mit diesen lebendigen Vorlagen berichteten.
Gebannt lauschten sie anschließend den vorgetragenen Buchpassagen.
So geht es in „Im Chat war er noch so sĂŒĂŸâ€œ um ein junges MĂ€dchen, das sich in Gefahr begibt und in „Abgemixt“ um den Rapper Hasan, der wegen DiebstĂ€hlen und EinbrĂŒchen einige Jahre im GefĂ€ngnis saß.
„FĂŒr unsere Arbeit stellen Autorenlesungen eine große Bereicherung des Unterrichtsalltags dar, durch die wir neue Anregungen finden“, fĂŒhrt Daniela SchĂ€ffer aus, „und wir sind sehr dankbar, dass dieses Projekt erneut an unserer Schule stattfinden konnte.“ Möglich wurde dies durch die UnterstĂŒtzung des Fördervereins und des Friedrich-Böckler-Kreises NRW e.V., der sich seit 1970 fĂŒr Autorenbegegnungen mit Lesungen und SchreibwerkstĂ€tten einsetzt und dafĂŒr Mittel aus dem Ministerium fĂŒr Wissenschaft und Kultur erhĂ€lt, damit Kinder und Jugendliche einen lebendigen Einblick in die Arbeit von Autoren erhalten und ihre KreativiĂ€t angeregt wird.

autorenlesung 6 Kopie

Die Begegnung ist eine beidseitige, und so zog auch die Autorin Frau Weber ein durchweg positives Fazit: „Ich bin immer wieder gern an dieser Schule, weil die Begegnung mit den SchĂŒlern hier immer so nett ist!“

autorenlesung 8



GĂŒlnas, Alina und Jolina, die die SchulbĂŒcherei betreuen,
freuen sich ĂŒber ein Buchexemplar,
das Frau Weber fĂŒr die BĂŒcherei zur VerfĂŒgung stellte.

Tischtennis-Rundlauf-Turnier (Milch Cup) 2019/20

An die Platte, fertig - los!

Am Donnerstag fand der nunmehr schon traditionelle Milchcup, ein Tischtennisturnier fĂŒr die Klassen 5 und 6 statt. Dabei traten Klassenteams zu einem Rundlaufturnier an und ermittelten ihre Jahrgangsstufensieger. Gespielt wurde in Teams bestehend aus jeweils vier Spielerinnen und Spielern, und alle waren mit vollem Einsatz dabei!

Milchcup 1Im Jahrgang 5 konnten „Die Besten“ aus der Klasse 5a das Turnier fĂŒr sich entscheiden und damit in die nĂ€chste Runde einziehen.
Im Jahrgang 6 waren „Die Russen“ aus der 6d nicht zu schlagen und gewannen das Turnier.

Auch in diesem Jahr fand das Turnier mit freundlicher UnterstĂŒtzung des BTW BĂŒnde, vertreten durch den Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung, Damian Schwarz, in der Grundschule Mitte statt.

Die Sieger sind fĂŒr die nĂ€chste Runde qualifiziert, in der sich unsere Teams beim Bezirksturnier mit anderen Schulsiegern aus Ostwestfalen messen können.

Unsere Schulsieger:

Milchcup 3Milchcup 2




Das Team der 5a mit:
Mirko, Luca, Mohamed und Ron

Das Team der 6d mit:
Daniel, Artem, Elias, Michael und Jeason







Wir sagen "Herzlichen GlĂŒckwunsch" und drĂŒcken krĂ€ftig die Daumen fĂŒr die nĂ€chste Runde!

...und wer Lust auf den Tischtennis-Sport bekommen hat, der ist herzlich eingeladen mal beim Jugendtraining des BTW vorbeizuschauen: immer dienstags und freitags von 17:30 - 19:30 Uhr in der Turnhalle Gymnasium am Markt.
Mehr Informationen zu Tischtennis in BĂŒnde gibt es auch unter:
www.btw-tischtennis.de

Kontakt

Realschule BĂŒnde-Mitte

Strotweg 19
32257 BĂŒnde

Tel.: 05223 / 179191
Fax: 05223 / 179190

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule