7. Klassen zu Besuch im Franziskanerkloster

Kloster 4Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des 7. Jahrgangs waren in dieser Woche in Paderborn zu Gast bei den Franziskanern, um sich vor Ort einen Einblick in das Leben im Kloster zu verschaffen.
Der Begr├╝nder des Ordens, Franz von Assisi, war vorher Thema im Religionsunterricht gewesen, und auch die Voraussetzungen, die ein M├Ânch f├╝r ein Leben im Kloster mitbringen muss, waren im Vorfeld besprochen worden.

Das Kloster Paderborn befindet sich mitten in der Stadt, mitten im allt├Ąglichen Leben.
Kloster 1
Bruder Bernold f├╝hrte die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler durch das Kloster und berichtete ihnen vom Leben als M├Ânch: zur Zeit leben dort noch 19 weitere M├Ânche, die teilweise tags├╝ber Berufen au├čerhalb der Klostermauern nachgehen, z.B. als Lehrer. Viele sind allerdings schon pensioniert und k├╝mmern sich um den Alltag im Kloster, der durch regelm├Ą├čige Gebete unterbrochen wird. Dar├╝ber hinaus sind sie in der Seelsorge t├Ątig.

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler stellten viele Fragen, z.T. sehr pers├Ânliche, und bekamen ehrliche Antworten! Auch wenn sich keiner der G├Ąste vorstellen konnte, so zu leben, bot der Besuch interessante Einblicke in eine alternative Form des Lebens.

Biologieunterricht im Gut Bustedt

Imke und Kimberly aus der Klasse 5a berichten von ihrem Ausflug nach Bustedt:

Gut Bustedt 1Gut Bustedt 8
Am Mittwoch um 8 Uhr startete unsere Fahrt nach Gut Bustedt. Als wir da waren begr├╝├čte uns ein riesiges Haus, das einem Schloss ├Ąhnelte und nur ├╝ber eine Br├╝cke zu erreichen war. Im oberen Turmzimmer angekommen ging es schon los mit einigen ausgestopften Tieren, die auf einem Plakat auf dem Fu├čboden standen. Wir haben gemeinsam ├╝berlegt, was die Tiere im Winter machen, um mit der K├Ąlte und dem Nahrungsmangel klarzukommen.

Gut Bustedt 3Gut Bustedt 4Gut Bustedt 6Danach ging es ab nach drau├čen. Jeder bekam 15 Bohnen und sollte sie wie ein Eichh├Ârnchen verstecken. Nach einiger Zeit musste man eine bestimmte Anzahl der Bohnen wiederfinden und zur├╝ckbringen. Unser Tipp: es ist nicht so schlau, die Bohnen direkt in die Brennnesseln zu werfen. Nach dem Bohnenspiel sind wir wieder ins Haus gegangen. Eine Klassenkameradin hatte eine Schnecke gefunden und sie auf wei├čes Papier gelegt. Nach einiger Zeit fing sie an ├╝ber das Papier zu kriechen. Frau Sundermeier [vom Biologiezentrum] hat dann noch eine Kr├Âte aus einem Kasten geholt. Nachdem wir die Kr├Âte bestaunt und ├╝ber sie geredet haben, sind wir wieder nach drau├čen gegangen. Dort haben wir ein Blatt Papier bekommen, darauf stand, dass wir an verschiedenen Standorten kleine Tiere, wie Insekten oder W├╝rmer, finden und in Beh├Ąltern sammeln sollten.
Der Ausflug spannend, abwechslungsreich und vor allem: total lustig.

Text: Imke Haag & Kimberly Harder (5a)

6d on ice!

...mit scharfen Kufen, Pinguinen, Pirouetten, Zwergen - und einer Menge Spa├č!!
Eislaufen 28Eislaufen 1Eislaufen 5Eislaufen 8Eislaufen 3Eislaufen 10Eislaufen 14Eislaufen 18Eislaufen 9Eislaufen 12Eislaufen 15Eislaufen 21Eislaufen 23Eislaufen 26

Berufeparcours in der RSBM

Hilfe bei der Berufsfindung

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Jahrg├Ąnge 8 und 9 waren am Nikolaustag eingeladen, sich beim sog. Berufeparcours in unserer Sporthalle neue Impulse und Orientierungshilfe bei der Berufswahl geben zu lassen.
Bparcours17 65
Bparcours17 4Bparcours17 7Zu diesem Zweck waren in Kooperation mit dem Technikzentrum Minden-L├╝bbecke verschiedene Firmen in die Schule eingeladen worden, bei denen sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern ├╝ber Ausbildungsm├Âglichkeiten und T├Ątigkeitsfelder der einzelnen Berufsfelder informieren konnten. Vertreten waren sowohl technische Berufe wie Holz- und Industriemechaniker oder Zahntechniker als auch Berufe aus den Bereichen Finanzverwaltung und Gastronomie
Bparcours17 17sBparcours17 15owie die Budeswehr.
In kleinen Gruppen wurde der "Berufeparcours", der in der Turnhalle aufgebaut war, durchlaufen. An den verschiedenen Stationen erhielten die Jugendlichen, angeleitet von Mitarbeitern der Unternehmen, Einblicke in die Berufe, konnten eventuell auch Kontakte kn├╝pfen - und vor allem auch selbst Hand anlegen!



Bparcours17 23Bparcours17 24Bparcours17 29Bparcours17 30Bparcours17 31Bparcours17 32Bparcours17 33Bparcours17 36Bparcours17 45Bparcours17 47Bparcours17 58Bparcours17 72Ein herzliches Dankesch├Ân geht an all die helfenden H├Ąnde aus der Klasse 6d,
die am Vortag die Turnhalle mit Tischen und St├╝hlen best├╝ckt und hergerichtet haben:

Aufbau 4Aufbau 1Aufbau 2Aufbau 3Aufbau 5Aufbau 6

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Vorleser17 1
Am 01.12.2017 fand der diesj├Ąhrige Vorlesewettbewerb statt.
Im Vorfeld hatten alle 6. Klassen intern einen Klassensieger ermittelt, der nun ins Rennen ging, um sich mit den anderen Klassensiegern im Lesen zu messen und den Schulsieger zu k├╝ren. Deshalb versammelten sich alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der 6. Jahrgangsstufe in der Aula und dr├╝ckten ihren Klassenkameraden beim Lesen fest die Daumen.
Als Klassenbeste nahmen Isabell Ginder aus der 6a, Stella Thom aus der 6b, Paul Heterle aus der 6c und Lena Scharf aus der 6d (im Bild von links nach rechts) an dem Wettbewerb teil.



Vorleser17 2Vorleser17 3Die Teilnehmer mussten einen selbstgew├Ąhlten und einen unbekannten Text vortragen und gaben sich sehr viel M├╝he, die Lesest├╝cke mit ihren Stimmen als Ausdrucksmittel zum Leben zu  erwecken. Entscheidend f├╝r die Bewertung war, inwieweit es den vier Lesern gelang, ihr Publikum zu erreichen und f├╝r das vorgestellte Buch als auch f├╝r den Fremdtext zu interessieren.
Aufmerksam und voller Spannung lauschten ihre Mitsch├╝ler und hofften auf den Sieg ihres Klassenkameraden.

Doch sie mussten noch das Urteil der Jury abwarten, die sich nach den Darbietungen zu Beratungen zur├╝ckzog.
Vorleser17 5Vorleser17 6
W├Ąhrend dieser kurzen Pause boten f├╝nf Sch├╝ler aus der Klasse 8c (Emely Heiden, Maria Dilge, Maria-Christina Tzanis, Enes Evgen, Farez Ibrahim und Noah Janzen) dem Publikum eine abwechslungsreiche Unterhaltung, indem sie eine kurze Zusammenfassung des Buches ÔÇ×Das schaurige HausÔÇť von Martina Wildner vorlasen und einige Fragen dazu stellten.

Vorleser17 7Vorleser17 8Im Anschluss daran verk├╝ndete die Jury die diesj├Ąhrige Schulsiegerin:
Lena Scharf aus der 6d!

Sie wird nun die Schule in der n├Ąchsten Runde des Vorlesewettbewerbs vertreten.
Zum Abschluss gab es f├╝r die Teilnehmer Urkunden und von der Mayerschen Buchhandlung jeweils ein Buchpr├Ąsent f├╝r ihre tollen Leistungen.

Kontakt

Realschule B├╝nde-Mitte

Strotweg 19
32257 B├╝nde

Tel.: 05223 / 179191
Fax: 05223 / 179190

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule