Tierischer Besuch in der 5a - wuff...

Hundebesuch in der 5a 3Am Freitag war Candy in unserer Klasse zu Besuch. Candy ist kein neuer Sch├╝ler, sondern eine H├╝ndin. Sie ist ein Mischling aus Collie und Husky. ├ťber Candys Herkunft wissen ihre Besitzer nicht viel, weil sie in Spanien als Welpe in einer M├╝lltonne gefunden worden ist. Eine sehr traurige Geschichte.
Candy hat manchmal Angst vor gro├čen M├Ąnnern, ist aber sonst total lieb und zutraulich. Sie ist ungef├Ąhr 1 Jahr und 6 Monate alt, lebt mit ihrer Familie im Haus und ist tags├╝ber viel drau├čen. Sie isst zweimal am Tag Trockenfutter, ihr Lieblingsessen sind aber Nudeln.
In der Biologiestunde konnten wir Candy genau beobachten, ihr Frauchen alles zu Hunden fragen und vor allem konnten wir Candy ausgiebig streicheln.


Hundebesuch in der 5a 1Hundebesuch in der 5a 4Hundebesuch in der 5a 2

So hatten nicht nur wir, sondern auch Candy viel Freude im Biologieunterricht.

Text: Janet Siemens und Maria Walter, Klasse 5a

Maria aus Peru zu Gast an der RSBM!

Austausch 1   Kopie"Hallo,
Ich bin Maria Alejandra Lava Mendez und ich bin eine Austauschsch├╝lerin aus Peru. Ich bin 14 Jahre alt und ich studiere in einer Deutsch-Peruanischen Schule, die Santa Ursula hei├čt. Dort besuche ich die 8. Klasse A und hier gehe ich mit meiner Gast Schwester, die Gina Pusch hei├čt in die 10B. Die gr├Â├čte Ver├Ąnderung, die ich in Bezug auf diese Schule hatte, ist, dass in Peru meine Schule nur f├╝r M├Ądchen ist und hier nicht.
Mein Lieblingsfach ist Geschichte, weil ich mich interessiere, wie unsere Vergangenheit ist, ihre Tradition usw. war. Aber ich mag alle F├Ącher, weil meine Schule sehr sch├Ân ist und ich lerne viel und habe viel Spa├č. Anders als hier tragen wir Schuluniform und wir fahren mit dem Auto zur Schule. Ich finde sehr sch├Ân und gesund, dass ich hier zu Fu├č zur Schule gehen kann. Lima, die Hauptstadt von Peru, ist eine sehr gro├če Stadt und normalerweise leben wir nicht so nah an unseren Schulen.
Austausch 2
Englisch hat mir hier am Besten gefallen aber auch Geschichte und Physik.
Ich mag auch Sport. In Peru ├╝be ich Basketball jeden Tag. Ich trainiere diesen Sport seitdem ich 8 Jahre alt bin.

Ein anderer Unterschied ist, dass wir Sch├╝lermannschaften f├╝r alle Sportarten haben. Ich bin in meiner Schulmannschaft und wir haben viele Basketballturniere gewonnen.


Ich wohne mit meiner Familie in dem ersten Stock eines Geb├Ąudes. Eines meiner Hobbies ist es zu singen, ich liebe Musik und spiele viele Instrumente. Ich bin in Deutschland seit dem ersten Januar und bleibe bis M├Ąrz. Dieser Austausch hat mir erlaubt mehr ├╝ber eine andere Kultur zu erfahren und ich bin sehr dankbar f├╝r alles."

In der vergangenen Woche hat Maria ihren Klassenkameraden in der 10b von ihrem Heimatland in S├╝damerika berichtet!
Austausch 1Austausch 3Austausch 5Austausch 7


Wir w├╝nschen ihr noch eine tolle und angenehme Zeit an unserer Schule und freuen uns sehr, dass sie da ist!!

Bewerbermesse in der Sparkasse

Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des 9. Jahrgangs bekommen Bewerbungstipps!

Bewerbermesse 9Bewerbermesse 1Die Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz stellt f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler immer wieder eine gro├če Herausforderung dar. Und ist ein Wunschberuf gefunden, stellt sich die Frage: Wie bewerbe ich mich richtig?

Um die zuk├╝nftigen Berufseinsteiger bei ihrem Start ins Berufsleben zu unterst├╝tzen veranstaltete die Sparkasse in der Eschstra├če wieder eine Bewerbermesse, die die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler unseres 9. Jahrgangs im Rahmen der Berufswahlvorbereitung nun besuchten. An mehreren St├Ąnden bekamen die Jugendlichen viele wichtige Informationen rund um die Bewerbung - vom richtigen Verfassen eines Bewerbungsschreibens ├╝ber Eignungstests bis hin zum richtigen Auftreten im Bewerbungsgespr├Ąch. Auszubildende der Sparkasse Herford, die die Stationen betreuten, konnten zudem aus ihren eigenen Erfahrungen berichten und wertvolle Tipps geben. Auch die Diakonie und das Autohaus Becker-Tiemann waren als regionale Ausbildungsbetriebe vor Ort, um ├╝ber die Auswahl von Auszubildenden sowie ├╝ber die Ausbildung in ihren Betrieben zu berichten.
Bewerbermesse 3Bewerbermesse 4Bewerbermesse 6Bewerbermesse 10Bewerbermesse 12Bewerbermesse 14
Fotos: C. Hosfeld

Busbegleiter jetzt offiziell im Dienst

Maximilian L├Âwen und Dilan-Joel Siek aus der Klasse 8b, sowie Yannis Durnjak, Niklas Feldmann, Linda Tews und Justin Heibrock aus der Klasse 8c hatten bereits im November 2017 die Ausbildung zum Busbegleiter absolviert. Nun erhielten sie ihre Ausweise und Zertifikate und k├Ânnen ab sofort auch offiziell ihren ÔÇ×DienstÔÇť aufnehmen und auf ihren Buslinien nach dem Rechten sehen.
Die geplante gemeinsame Feierstunde mit dem Gymnasium am Markt ist von Sturmtief Friederike buchst├Ąblich "abgeblasen" worden, so dass unsere Schulleiterin Frau Bienen im kleinen, schulinternen Rahmen die Gelegenheit hatte, unseren neuen Helfern im Bus ein erfolgreiches Wirken zu w├╝nschen und ihnen f├╝r ihr soziales Engagement zu danken.

- auf dem Bild fehlt Linda Tews -

Schulbusbegleiter

Diskriminierung erkennen - L├Âsungen entwickeln!

Diskriminierungsprojekt 1Diskriminierung erkennen ist f├╝r Jugendliche nicht immer leicht! Jeder dritte Mensch in Deutschland erlebt Diskriminierung. Die Erfahrungen k├Ânnen unterschiedlichste Ursachen haben und sind in allen Gesellschaftsschichten zu finden. H├Ąufige Diskriminierungsanl├Ąsse sind Geschlecht, Religion, ethnische Herkunft, k├Ârperliche Behinderung und sexuelle Orientierung.
L├Âsungen entwickeln soll die kreative Antwort auf Diskriminierung sein!
Das Projekt "Diskriminierung erkennen + L├Âsungen entwickeln: Forumtheater f├╝r Jugendliche" ist eine Initiative der Fachdienste f├╝r Migration und Integration der AWO mit dem Ziel, Jugendliche f├╝r das Thema Diskriminierung zu sensibilisieren, Diskriminierungssituationen aus unterschiedlichen Perspektiven erlebbar zu machen, um zur Selbstreflexion anzuregen und schlie├člich eigenverantwortlich Handlungsalternativen und L├Âsungsm├Âglichkeiten zu entwickeln.
Selbstbestimmung und Zivilcourage leiten sich daraus als langfristige Ziele ab - Ziele, die sich die RSBM als "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" auf die Fahnen geschrieben hat!
Diskriminierungsprojekt 3Diskriminierungsprojekt 4Diskriminierungsprojekt 5
Das Forumtheater f├╝r Jugendliche ist als theaterp├Ądagogische Methode das zentrale Element des Projekts - und war in der vergangenen Woche erneut zu Gast in unserer Schule, um die Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern des 6. Jahrgangs an das Thema Diskriminierung heranzuf├╝hren und anhand modelhafter Szenen L├Âsungswege zu erarbeiten und zu evaluieren.
Diskriminierungsprojekt 6Diskriminierungsprojekt 9Diskriminierungsprojekt 12

Kontakt

Realschule B├╝nde-Mitte

Strotweg 19
32257 B├╝nde

Tel.: 05223 / 179191
Fax: 05223 / 179190

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule