Woher kommt die Milch?

5.-Kl├Ąssler besuchen Milchviehbetrieb

Bauernhof 10Bauernhof 4
Bauernhof 7
Anfang April ging es f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler unserer 5. Klassen "rauf auf's Land"!
Im Rahmen des Erdkunde- und Biologieunterrichts besuchten sie den Milchviehbetrieb der Familie Langer in B├╝nde-Spradow.


Zu Beginn machten sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit den "Hauptdarstellern" der Milchproduktion vertraut - den K├╝hen! Dabei wurde schnell klar, dass es in den St├Ąllen nicht immer riecht wie auf einer Blumenwiese! Aber die kleinen tappsigen K├Ąlbchen lie├čen die Herzen der 5.-Kl├Ąssler trotzdem erweichen!


Bauernhof 9
Auf einem Rundgang durch den gesamten Betrieb zeigte Frau Langer den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern auch die Mastbullen und die Milchk├╝he in der modernen Stallanlage und erkl├Ąrte, wie die Milch gewonnen wird.

Bei der F├╝tterung der K├Ąlber und auf dem Melkstand wurde deutlich, dass die moderne Computertechnik aus der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken ist. Jedes Kalb tr├Ągt einen Computerchip am Halsband, der die Zuteilung der Muttermilch regelt. Beim Melken wird die Milchmenge jeder Kuh automatisch registriert.


Bauernhof 5Bauernhof 6Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gewannen bei diesem Ausflug interessante Einblicke in die moderne Milchwirtschaft und k├Ânnen in Zukunft die Frage "Woher kommt die "Milch?" sicher bestens beantworten!

"Abtauchen" in eine andere Welt im Biologoezentrum Bustedt

Biologiekurs 7 erkundet Unterwasserwelt

Bustedt 4Bustedt 9
Bustedt 3
Wir, der Wahlpflichtkurs Biologie des Jahrgangs 7, "tauchten" im Biologiezentrum Bustedt ab in die Unterwasserwelt des Brandbaches.

Neben physikalisch-chemischen Messwerten, die Auskunft ├╝ber die Wasserqualit├Ąt gaben, gingen wir auf Entdeckerreise in Hinblick auf die Tiere, die im Bach leben. Dabei gingen uns eine Vielzahl verschiedener Arten ins Netz: Egel, Strudelw├╝rmer, Flohkrebse sowie Eintagsfliegen- und K├Âcherfliegenlarven.



Abgerundet wurde unsere kleine Forscherreise durch Fr├Âsche und Kr├Âten, die aus ihrer Winterstarre erwacht waren
und uns im Gel├Ąnde ├╝ber den Weg h├╝pften.
Vor lauter Eifer st├Ârten dabei auch die nassen F├╝├če nicht, die sich so mancher holte,
weil die Gummistiefel gelegentlich dann doch nicht hoch genug waren...

Bustedt 5Bustedt 7Bustedt 8Bustedt 2

Text & Fotos: R. Behnke

2. Tag in Paris!

Stadtrundfahrt

Paris III 1Paris III 2





1. Station:
Pere Lachaise (Friedhof)
mit dem Grab des legend├Ąren
"The Doors"-S├Ąngers Jim Morrison.


 







Weitere Highlights: der kleine Triumphbogen, der gro├če Triumphbogen und eine "Audienz" bei der ber├╝hmtesten Dame der Stadt, bei Mona Lisa im Louvre!
Paris III 3Paris III 4Paris III 5














Die letzte Station des Tages: der Montmartre bei Nacht!
Paris IIIa 1Paris IIIa 2Paris IIIa 3









Paris IV










Zwei erlebnisreiche (und sonnige) Tage
in der franz├Âsischen Metropole liegen
hinter der uns!

A bientot!

Bonjour, Paris!

Erste Eindr├╝cke unserer 8er-Franz├Âsischkurse aus Frankreichs Hauptstadt

Nach einer anstrengenden Nachtfahrt gab es ein erstes franz├Âsisches Fr├╝hst├╝ck im Bistro.
Unter blauem Himmel pr├Ąsentierten sich dann der Eiffelturm und der Invalidendom im Sonnenschein!
Paris I 2Paris I 3Paris I 1Paris I 4

Paris I 6

Die Helden sind m├╝de und gr├╝├čen Eltern und Freunde!




Aber auch nachdem die Sonne ausgeknipst ist, lohnt sich ein Blick auf die franz├Âsische Metrolpole:
Paris bei Nacht!

Paris II 2Paris II 1Paris II 3

Deutschunterricht im Theater

Die Klasse 9c im emma Theater, Osnabr├╝ck

 emma Theater 1

Im Rahmen des Deutschunterrichts und unseres Schulprojekts " Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage besuchten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der 9c die Auff├╝hrung des St├╝cks "MONGOS", eine Produktion der Initiative ÔÇ×OSKAR - Junges Theater Stadt und Land Osnabr├╝ck". OSKAR richtet sich in erster Linie an Jugendliche mit dem Ziel, ein Theater zu zeigen, das junge Menschen begeistert, das Themen von Kindern und Jugendlichen auf den Punkt bringt und den Dialog ├╝ber die Altersgrenzen hinweg f├Ârdert.

emma 1emma 2emma 3
ÔÇ×MONGOSÔÇť handelt von Ikarus und Francis, zwei grundverschiedenen jungen Menschen, die aber eines gemeinsam haben: durch Querschnittsl├Ąhmung bzw. einer fortschreitenden Nervenkrankheit gehorchen ihnen ihre K├Ârper nicht mehr und beide sitzen im Rollstuhl. Gemeinsam trotzen die Freunde den Herausforderungen ihres Alltags, g├╝nden die coolste WG der Reha-Klinik und wagen sich gemeinsam ins wahre Leben. Als sich Ikarus in Jasmin verliebt, muss er erkennen, dass sich die Realit├Ąt jedoch nicht einfach ignorieren l├Ąsst und vieles nicht nach Plan l├Ąuft. Und auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

Das einf├╝hlsame Zweipersonenst├╝ck von Sergej G├Â├čner r├╝ckt Vorurteile, Anderssein, Diskriminierung und Selbstbestimmung in den Vordergrund ÔÇô und ber├╝hrte das junge Publikum (Lehrer inbegriffen)!
Minutenlange Stille nach Beendigung des St├╝ckes sagte mehr als tosender Applaus!

Fotos: K. G├╝nther und Uwe Lewandowski/Theater Osnabr├╝ck

Kontakt

Realschule B├╝nde-Mitte

Strotweg 19
32257 B├╝nde

Tel.: 05223 / 179191
Fax: 05223 / 179190

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SoR Logo

KAoA

delf partnerschule