Schulgeschichte

Ein Gang durch die Geschichte der Schule

Die Realschule B├╝nde-Mitte besteht seit nunmehr ├╝ber 40 Jahren im Herzen der Stadt.
Alles begann am 29.01.1976 mit dem Erlass des Kultusministers des Landes NRW zur Errichtung einer zweiten Realschule in B├╝nde;
Name: "Realschule B├╝nde-Mitte".
Am 17.03.1976 w├Ąhlte der B├╝nder Stadtrat G├╝nter von Mark zum ersten Schulleiter und Gerhard Sagert zu dessen Stellvertreter.

Sagert u Mark

30.08.1976: Erster Schultag an der neuen Realschule B├╝nde-Mitte!

Gestartet wurde mit 16 Klassen und insgesamt 505 Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, die von damals 19 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet wurden.
Das Schulgeb├Ąude ist zu diesem Zeitpunkt freilich schon etwas ├Ąlter: von 1960 bis 1976 war hier das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium heimisch, das aber 1976 aufgrund stetig steigender Sch├╝lerzahlen und entsprechendem Platzmangel in einen Neubau in Ennigloh (Schulzentrum Nord) umzog und damit Platz machte f├╝r die "RSBM", die bis heute am Strotweg zu Hause ist.

Weitere Eckdaten:

10.02.1982     Gr├╝ndung des F├Ârdervereins der Realschule B├╝nde-Mitte
31.01.1991     Der stellvertretende Schulleiter Gerhard Sagert geht in Pension, Horst Selle wird sein Nachfolger.
   1991/92      Erstmals wird eine "bilinguale Klasse" eingerichtet.
29.01.1993     Schulleiter G├╝nter von Mark wird in den Ruhestand verabschiedet,
                      Horst Selle wird neuer Schulleiter, Anne Rei├čig neue stellvertretende Schulleiterin.
20.12.1996     Hans-Hasso Kleina wird zum 2. Konrektor ernannt.
10.11.1998     Einweihung des Erweiterungsbau (4 Klassenr├Ąume, 2 Biologier├Ąume, Technikraum, Mediothek)
Gebude IIFassade3    

      

       1999       Die damalige 6b ├╝bernimmt als erste Klasse eine Patenschaft f├╝r ein Kind aus dem Kinderdorf in Oyoko, Ghana.
01.10.2000    Einweihung der neuen Au├čensportanlage und des Schulhofs
Juli 2011       Verabschiedung von Anne Rei├čig in den Ruhestand, Sonja Biberacher wird neue stellvertretende Schulleiterin
Juni 2012      Verabschiedung von Hans-Hasso Kleina (2. Konrektor) in den Ruhestand
seit 2012       erstrahlt die Au├čenfassade unserer Schule in neuem Glanz:

rsbm auen iiauen4

 


















August 2014     Sandra Pepmeier wird neue 2. Konrektorin

Mai 2015          Die RSBM wird "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
seit 2016/17     ist die RSBM Schule des "Gemeinsamen Lernens" mit einer Inklusionsklasse pro Jahrgang
31.01.2018       Horst Selle wird nach 25 Jahren als Schulleiter der RSBM in den Ruhestand verabschiedet
01.02.2018       Marion Bienen wird neue Schulleiterin
28.09.2018       Der RSBM wird das Zertifikat "Delf-Partnerschule" verliehen


Die Statue vor der T├╝r...

StatueJeden Tag laufen wir an ihr vorbei - aber wer wei├č schon, seit wann sie dort steht, warum sie dort steht und wer sie geschaffen hat??
Die Statue vor unserem Schuleingang gibt fast allen von uns R├Ątsel auf. Einige davon konnten aber nun mit Hilfe von Zeitzeugenberichten gel├╝ftet werden.

Die Statue ist ein Werk des B├╝nder Bildhauers und Steinmetz Gustav Klausmeier und wurde anl├Ąsslich des 75j├Ąhrigen Bestehens des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums im Jahre 1963 aufgestellt. Das FvSG, gegr├╝ndet 1888, war 1960 in das neu errichtete Schulgeb├Ąude am Strotweg eingezogen und blieb dort bis die R├Ąumlichkeiten 1976 abermals zu klein wurden und man in das neue Schulzentrum Nord nach Ennigloh umzog. Die neu gegr├╝ndete Realschule B├╝nde-Mitte hielt am Strotweg Einzug; was vom FvSG blieb war die Statue, die ihren Platz urspr├╝nglich im hinteren Teil des Schulgel├Ąndes hinter der Turnhalle hatte.
Im Zuge der Erweiterung der Sportanlagen musste sie dort weichen und wurde auf die Gr├╝nfl├Ąche vorm Haupteingang der Schule "umgesetzt". Dies erwies sich allerdings als sehr schwierig, da die Statue sehr gro├č und schwer war und auf einem gro├čen Betonsockel stand, der wahrscheinlich heute noch im Boden steckt. Um sie leichter transportieren zu k├Ânnen, entschied man sich daf├╝r, die Statue in 4-6 Teile zu zers├Ągen und sie an ihrem neuen Standort wieder zusammenzuf├╝gen. Damit erkl├Ąren sich die waagerechten "Bruchkanten", die heute noch deutlich zu sehen sind!

Die Statue zeigt wohl drei Sportler, von denen der untere "in den Startbl├Âcken sitzt" und der mittlere offensichtlich einen Diskus wirft, w├Ąhrend der dritte...??